Ausstellungen und Veranstaltungen im BRN-Museum

Gästebuch
Foto: Michael Kretzschmar - zwoacht

Im BRN-Museum finden jährlich mehrere Ausstellungen und begleitende Veranstaltungen statt. Thematisiert werden darin der Mikrokosmos Dresden-Neustadt, die Bewohner:innen und natürlich die Mikronation Bunte Republik Neustadt mit ihrem jährlich stattfindenden Fest.

Unter den Exponaten finden sich heiße Eisen, gefundene und verlorenen geglaubte Geschichten und vieles mehr. Zeitzeugen führen durch die Ausstellungen oder kommen in anderer Form zu Wort. Das Museum präsentiert die lebendige und bunte Geschichte seines Viertels. Öffnungszeiten und Eintrittspreise hier.

Ausstellungen 2021

ganzjährig | Totgesagt und Hochgejubelt – Wir feiern 30 Jahre Bunte Republik Neustadt!

Ein Stadtteilfest in Bürger:innenhand: Die Bunte Republik Neustadt. Seit 1990 dreht sich am 3. Juniwochenende für die Bewohner:innen der Dresdner Neustadt alles um ihre BRN. Heute ist das Fest weit bekannt und zieht auch Partytourist:innen an – mit Folgen. Angefangen hat alles in der Zeit des Mauerfalls. Der Stadtteil war damals sehr marode, viel Leerstand, Umbruchstimmung lag in der Luft. Die Bewohner:innen waren Student:innen, Kreative und älteren Menschen, deren Heimat schon immer die Neustadt war.

In einer Bierlaune wurde eine Republik ausgerufen, eine Mikronation, durchaus mit einem politisch-visionären Gedanken. Die oft links orientierten Neustädter:innen sahen den Mauerfall als Chance für eine neue Gesellschaftsform. Eine ordentliche provisorische Regierung entstand, mit einem Monarchen ohne Geschäftsbereich und Minister:innen für Wehrkraftzerfetzung, Pfuinanzen, Volksentblödung und Unkultur. Das musste gefeiert werden! Die BRN war geboren!

Über die Jahre wurde die BRN immer beliebter. Die BRN hatte inzwischen eine Größenordnung angenommen, mit der damals keiner gerechnet hat. Es kam zu Ausschreitungen und zur Neuorientierung. Es gab keine Gesamtveranstalter:innen mehr. Heute kämpft die BRN gegen Beliebigkeit und befindet sich fest im Griff der Stadt, die ordnend die bunten Veranstaltungen in ein Korsett der Sondernutzung quetscht. 2020 wurde die BRN aufgrund der Corona-Pandemie von der Stadt abgesagt und doch regte sich an einigen Stellen musikalischer Widerstand.

Sonderausstellung | Die Künstlergruppe Kazoosh! zu Gast während der MUSEUMSNACHT

Die drei bunten Tage im Juni sind seit über 30 Jahren aus dem Neustädter Kulturkalender nicht mehr wegzudenken. Aber was wäre dieses Fest ohne seine Künstler:innen. Mit Kazoosh! wird eine Künstlergruppe vorgestellt, die den öffentlichen Raum zur Bühne macht und mit seinen Installationen zum Mitspielen einlädt. Legendär ist der Omi Cup der BRN 2019. Dieses und weitere Projekte der Künstlergruppe werden auf zwei Etagen ausgestellt und können angefasst werden.

Ein Filmquiz der Phase IV digital und interaktiv aufbereitet durch Kazoosh! rundet das Programm zur MUSEUMSNACHT ab.

Grafik: Josef Panda

 

 

 

gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden
Amt für Kultur und Denkmalschutz







Grafik: Josef Panda

 

Letzte Neuigkeiten

von Ulla Wacker


Unsere Wanne ist am 3. und 10. Oktober Spielstätte für zwei tschechische Puppenbühnen. Die Kulturtage stehen in diesem Jahr unter dem Motto »Heimat«. Dazu folgendes vom Veranstalter, der Kommunalgemeinschaft Euroregion Oberes Elbtal/Osterzgebirge e.V.

"Den 23. TDKT haben wir das Motto »Heimat« gegeben. In der gesamten Euroregion Elbe/Labe spielt die Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Region – und zwar auf beiden Seiten der Grenze – eine große Rolle. Diese hat sehr viel mit dem individuellen Gefühl und Verständnis von Heimat zu tun, mit der Verortung sowohl in räumlicher Hinsicht als auch im übertragenen Sinne, z.B. im politischen, historischen, sozialen oder künstlerischen Raum. Diese Verortung bestimmt die Identität von Menschen, ihr Fehlen oder Verlust werden meist als große Verunsicherung empfunden.

Eine besondere Brisanz hat das Thema Heimat in der sächsisch-tschechischen Grenzregion aufgrund der Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg. Mehrere Millionen Menschen mussten ihre Heimat verlassen und beschäftigen sich oft über Generationen hinweg noch heute mit diesem Thema. Andererseits zogen Menschen in die entvölkerten Gebiete, zu denen sie meist keinen Bezug hatten und nur langsam einen heimatlichen herstellen konnten. Die Nachwirkungen dessen spürt man bis heute in vielerlei Hinsicht."

Mehr über die TDKT

von Ulla Wacker

Seit vielen Jahren ist ein Teil unseres Hofes gesperrt, da die Mauer zum benachbarten Grundstück einsturzgefährdet ist. Viele Varianten der Sanierung wurden geprüft und viele Gespräche geführt. Heute startete endlich die Mauersanierung. Ein patentiertes Verfahren ermöglicht die Sanierung der Mauer im Bestand. Der Niveauunterschied beider Grundstücke bereitete am meisten Kopfzerbrechen, der beträgt immerhin fast drei Meter. Abreißen und Neubau waren schwer vorstellbar bzw. sehr teuer. Die Firma Bau-Sanierungstechnik GmbH mit Sitz in Zwickau bringt genug Erfahrungen und das Knowhow mit, dieses knifflige Problem zu lösen. Hier könnt ihr mehr zum Verfahren lesen: Stützmauern. Betreut wird die Maßnahme von der STESAD GmbH.

Wir freuen uns, dass wir im nächsten Jahr unser 25-jähriges Bestehen im frisch sanierten Hof feiern können und laden euch schon heute herzlich ein!

von Ulla Wacker

Die neue Museumssaison startet unter geänderten Bedingungen. Wir öffnen bis auf weiteres auf Anfrage und Absprache! Damit besteht jedoch die wunderbare Möglichkeit einer individuellen Führung. Die derzeitige Ausstellung zeigt die 30-jährige Geschichte des Stadtteilfestes BRN in Bild und Ton.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und bitte vergesst die Masken nicht. Hier geht's zum Kontakt.

Demnächst im Stadtteilhaus

Aktuell sind keine Termine vorhanden.