Stadtteilarchiv

Das Konzept zur Errichtung eines Stadtteilmuseums und Stadtteilarchivs wurde bereits 1991 von der IG Äußeren Neustadt ausformuliert. Angedacht waren damals Räume in der Böhmischen Straße 17. Ein Teil dieser Bürgerinitiative bildete die Arbeitsgruppe Geschichtswerkstatt. Sie erforschte die Äußere Neustadt und dokumentierte sie. Nachdrücklich setzte sich diese Gruppe für den Erhalt der historischen Bausubstanz ein und legte den Grundstein dafür, dass der Charme dieses Gründerzeitviertels auch während der zahlreichen Sanierungsmaßnahmen der 1990er Jahre weitgehend erhalten blieb.

Durch die Forschungstätigkeit und das Sammeln vieler Neustädter Artefakte, bildete sich ein beachtlicher Bestand von 15 m lfd. Aktenmaterials. Durch einen Hausbrand 2004 im Stadtteilhaus drang Löschwasser in die Materialien, zerstörte sie teilweise und brachte die Ordnung im angelegten Archiv durcheinander. Die IG löste sich 2006 auf. Der Bestand blieb ungeordnet, in Kisten verpackt auf dem Dachboden erhalten. Der Stadtteilhaus Dresden Äußere-Neustadt e.V. griff 2009 die Idee wieder auf, ein Stadtteilarchiv zu etablieren. Er gründete das Stadtteildokumentationszentrum Dresden Neustadt.

Letzte Neuigkeiten

von Ulla Wacker

Die museale Landschaft beiderseits der Grenze ist vielfältig, bunt und es bestehen oft auch enge kulturelle, historische sowie inhaltliche Bindungen. Andererseits wissen wir immer noch relativ wenig über die jeweils andere Seite und viele interessante Einzelheiten bleiben im Verborgenen. Unser neues Projekt soll ein Beitrag zur „Entdeckung“ der Euroregion als gemeinsamen und durchaus erlebbaren Kulturraum leisten.

Der „Erlebnispfad Äußere Neustadt“ wird mittels einer mehrsprachigen  APP (DE/CZ/EN) für den Besucher neu, modern und inhaltlich vertieft präsentiert werden. Der Erlebnispfad besteht aus mehreren Stationen, die Einblicke in die reiche Kultur- und Baugeschichte des Dresdner Stadtviertels Äußere Neustadt geben - in versteckte, kreativ gestaltete Oasen oder Hinterhöfe, aber auch auf Orte, die auf die besonderen Verbindungen des Stadtteils zu Böhmen hinweisen, wie der Böhmischen Straße, auf der sich wahrscheinlich ab 1765 böhmische Gärtner ansiedelten.

    

von Ulla Wacker

Zahlreiche Dresdner Museen sind an der diesjährigen Museumsnacht beteiligt und wir freuen uns, dass unser BRN-Museum zu diesem Anlass erstmals wieder seine Türen öffnet. Euch erwartet eine wundervolle erweiterte Ausstellung, denn wir haben Kazoosh! zu Gast. Die Tickets erhaltet ihr dieses Jahr zentral im Vorverkauf, auch wurde auf die Shuttle-Busse verzichtet. Aber wie gewohnt ist die Eintrittskarte ein Kombiticket und ihr kommt mit VVO inklusive DVB-MobiBikes überall hin. Und was könnt ihr bei uns erleben...

von Ulla Wacker

Seit 2018 betreibt unser Verein das BRN-Büro als ein Beratungs- und Vernetzungsbüro für Neustädter BRN-Veranstalter:innen. Die drei tollen Tage im Juni gehören zur Neustadt wie das Wasser in der Prießnitz. Es ist laut, es ist bunt und es kommen jährlich tausende Besucher:innen, das hat Folgen und sorgt auch für Kontroverse.

Demnächst im Stadtteilhaus

Aktuell sind keine Termine vorhanden.