Kurse von und mit Marí Emily Bohley | Antiqua-Minuskel mit der Spitzfeder

23.09.2016 16:00–25.09.2016 17:00 Ort:

zwoacht-de

Erlernen von Kleinbuchstaben
mit Frank Fath
Drei Tage in Dresden, 23. bis 25. September 2016
Noch freie Plätze!

Grundlage unserer europäischen Schrift ist Capitalis Monumentalis und auch wenn sie im Gegensatz zu den „geschriebenen“ Schriften einen geometrischen Ursprung hat, begeistert sie mich doch durch ihre Formvollendung in Linie und Proportion.

Durch die Kombination der Römischen Kapitalschrift und der Karolingischen Minuskel in der Zeit der Renaissance kam es zum Alphabet Gestaltung wie wir sie heute kennen. Unsere lateinische Schrift mit Groß- und Kleinbuchstaben enthält einen großen Formenreichtum, auf den wir in der zeitgenössischen Kalligraphie gerne zurückgreifen. In diesem Kurs wollen wir die Proportionen der Minuskel erarbeiten. Als Werkzeug dient die Spitzfeder, bei der wir durch Druck ihren charakteristischen Schwellzug erzeugen. Bei längeren Texten (sowohl mit als ohne Serifen) ergibt sich dadurch ein interessantes, lebendiges Schriftbild.

Materialien: vorhandene Schreibgeräte (z.B. Federn, Pinsel), Schreibflüssigkeiten (Aquarell- und Gouachefarben), Papier (z.B. Vorsatz-, Zeichenpapier, farbige Ingrespapiere), 1 Bogen (ca. 50 cm x 60 cm) farbigen Karton ab ca. 200g/m², Lineal und Bleistift, Buchbinderahle, Klemmen. Passende Spitzfedern werden zum Verkauf angeboten. Wenn möglich auch eine Schreibtischlampe mitbringen.

Termin: 23. bis 25. September 2016
Zeit: Freitag 14 – 18, Samstag 10.30 – 18, Sonntag 10 – 15 Uhr
Ort: Stadtteilhaus Prießnitzstraße 18, 01099 Dresden,www.stadtteilhaus.de
Teilnehmerzahl: max. 18
Gebühr: 210,- € inkl. Materialkosten

Frank Fath (Kartograph und Kalligraph) lebt und arbeitet in Heddesheim bei Heidelberg. www.frank-fath.de

Zurück

Letzte Neuigkeiten

von Ulla Wacker

Oktober 2022 | TDKT mit Literatur und Puppenspiel für Kinder in der Wanne

Die 24. TDKT (Tschechisch-Deutsche-Kulturtage) widmen sich in diesem Jahr den »Spuren«. Spuren die Menschen in beiden Ländern hinterlassen, seien es persönliche oder künstlerische. Damit werden die Mottos der letzten beiden Jahre »Unsere Nachbarn unter uns« und »Heimat« weitergeführt. Unsere Wanne ist wieder Spielort für Puppenspiel und Literatur. Wir freuen uns auf einen Bienen züchtenden Bären und ein Waldmärchen.

Weiterlesen …

von Ulla Wacker

23. - 25. September | Das 11. Neustadt Art Festival - auch bei uns

2012 entstand ein Frei.Raum-Kunst-Festival entlang der Prießnitzstraße, das Neustadt-Art-Festival. Aus dem Anfangsjahr stammen diese Zeilen: "Kultur ist am vergnüglichsten, wenn wir sie selber machen. Denn was ist ein Festival, das wir nur konsumieren gegen ein Wochenende, an dem wir gemeinsam kreativ werden und alle Besuchenden Teil einer Idee werden." Mehr dazu hier

2022 - zehn Jahre danach ist die Idee gewachsen und es laden Orte und Künstler*innen in der gesamten Neustadt zu Begegnungen ohne Konsumzwang. Bei uns stellen RiArt und Marius Rehwalt gemeinsam aus und laden sich befreundete Musiker*inne ein. Zum gesamten Programm...

Weiterlesen …

von Ulla Wacker

29. September | Zwei Museen - zwei Projekte - eine Einladung

Gemeinsam mit dem Regionalmuseum Děčín haben wir in zwei Projekten zusammengearbeitet. Am 29.9. um 16 Uhr werden die Ergebnisse in der "bühne Wanne" des Stadtteilhauses vorgestellt. Beide Projekte wurden aus Mitteln der Europäischen Union realisiert.

       

Weiterlesen …

Demnächst im Stadtteilhaus

Aktuell sind keine Termine vorhanden.