18 Uhr | Institut für gute Laune - Seminar "Alles außer Ausdruckstanz"

28.09.2014 Ort:

Mach! Dein Kunstabzeichen!
Der Künstler Thomas Preibsich (bekennender Neustädter) lädt zum Workshop "Alles außer Ausdruckstanz". Es wird die Kreativität der Teilnehmer auf verschiedene Arten anschupsen. Egal ob aktiv oder passiv mitgewirkt, Hauptsache ausprobiert. Ziel ist es ein Kunstabzeichen zu erringen, dass am Ende Ausdruck der Kreativität ist oder einlädt weiter mitzuwirken. mehr dazu hier

Wann?
Das Seminar "Alles außer Ausdruckstanz" startet am Sonntag dem 21.9. und findet dann immer am Sonntag von 18:00 bis 19:30 Uhr statt. Es hat weder Anfang noch Ende. Man kann also vorbei kommen wann und so oft man möchte.

Was?
Der Dresdner Künstler Thomas Preibisch gibt den Seminarteilnehmern eine Einführung zur Neuen Sympathischen Moderne und regt dann die Teilnehmener zu verschiedenen Kunstwerken (aus den Bereichen Poesie, Malerei, Performence, Plastik u.s.w.) an. Die Künstlerklasse arbeitet einzeln und gemeinsam an Plastiken, Bildern, Gedichten, Musikstücken u.s.w. und soll später auch soziale Kunstwerke für Andere konzipieren. Beispiel für solch ein soziales Kunstwerk:  Klick hier

Wozu?
Das Arbeiten in der Künstlerklasse, soll ein Impuls für die Kreativität des Einzelnen sein, und soll ein uneinbeschrängtes Spiel mit den Möglichkeiten der Kunst fördern. Der Kursteilnehmer wird die Kunst so wieder als ein praktisches Werkzeug oder eine mögliche Sprache für seinen Alltag wiederentdecken. 

Wieviel?
Jede Seminarstunde (90min) kostet für jeden 5,- pro Tag.

Voraussetzungen?
Mindestens 16 Jahre alt. Besondere Fähigkeiten braucht niemand.

Muss ich mitmachen?
Du kannst dir immer aussuchen ob du aktiv teil nimmst oder ob du nur Beobachter sein möchtest.

Du möchtest mitmachen?
Anmeldung hier: fischbild(ät)gmx.de
Betreff: "Kunstabzeichen

Homepage des Künstlers: www.fischbild.de

Zurück

Letzte Neuigkeiten

von Ulla Wacker

14. - 15. Juni 2024 | (no) BRN im Stadtteilhaus

BRN ist immer, da sind wir uns hier in der Neustadt sicher! Und jeder feiert sie auf seine Weise. Wir öffnen das BRN-Museum und den Garten. Am Samstag finden nach Schließung des Museums Gartenkonzerte statt und am Sonntag gibt's bei uns das legendäre Sonntagsfrühstück mit Blasmusik im Garten. Unser gesamtes kunterbuntes Programm findet ihr hier

Weiterlesen …

von Julia Marciniak

8.Juni 2024 | Museumsnacht

Zur diesjährigen Museumsnacht beschäftigen wir uns mit den Ursprüngen des Feierns! Dafür sind wir eine ganz besondere Kooperation eingegangen! In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Museum für Kunst & Gewerbe zeigen wir euch den fantastischen Film “Wie wir feiern!” von Martin D`Costa.

Wie Mitte der 80er Jahre Fasching gefeiert wurde, könnt ihr auf den Fotos von Werner Lieberknecht bewundern.

Und wie fing es mit der BRN an? Das erzählen Euch Zeitzeug*innen in unserem Museum. In einer Ausstellung können künstlerische Interpretationen der bunten Dekrete der BRN bestaunt werden.

08. Juni | 18 - 24 Uhr

bühne Wanne - Dokumentarfilm und Fotos von Werner Lieberknecht
Raum Louise - künstlerische Interpretationen der BRN-Dekrete
BRN-Museum - Zeitzeug*innen berichten von den Anfängen der BRN

Eintrittskarten könnt Ihr an allen Vorverkaufsstellen sowie an den Fahrausweisautomaten des VVO kaufen. Auch dieses Jahr gelten die Eintrittskarten als Fahrausweis für Bus und Bahn.

Ausführliche Informationen zu unserem Programm findet Ihr hier.

(Bildquelle: Still aus dem Dokumentarfilm "Wie wir feiern!" Von Martin D`Costa)

 

Weiterlesen …

von Julia Marciniak

20. April 2024 | Lange Nacht der Dresdner Theater

Ein ganzer Abend voller Magie, Gesang und Schauspielkunst! Die Lange Nacht der Dresdner Theater steht bevor. Am Samstag, dem 20. April erwarten euch von 16 bis 22 Uhr sieben tolle Aufführungen.

In unserem Veranstaltungskalender findet Ihr alle Informationen. Das Besondere an diesem Abend: zu jeder vollen Stunde werden 30-minütige Kostproben aus dem Repertoire unserer Ensembles gezeigt.

Eure Eintrittskarten könnt Ihr vor Ort am Abend erwerben oder bis zum 19. April im VVK im Foyer des Staatsschauspiels Dresden.

Weiterlesen …