THE KUCHUS OF UGANDA | Amnesty International Filmabend zu Menschenrechten in Uganda

29.01.2013 Ort:

Film: "The Kuchus of Uganda" (Mathilda Piehl - 45 Min - 2008 - Englisch mit englischen Untertiteln)

Gehört man in Uganda zu Gruppe der LGBTI (Lesbian, Gay, Bisexuell, Transgender and Intersex Persons), so lebt man sehr gefährlich. Es drohen bis zu 14 Jahre Haft und es existieren paramilitärische Einheiten, welche Hetzjagd auf LGBTI machen und von der Regierung unterstützt werden. Auch die breite Öffentlichkeit in Uganda beteiligt sich an der Hetze, so veröffentlichte 2010 das ugandische Blatt “Rolling Stone“ eine Kampagne mit dem Titel “100 Pictures of Uganda´s Top Homo leak“, in welcher Fotos und Anschriften von zahlreichen LGBTI veröffentlicht wurden.

Die schwedische Regisseurin Matilda Piel berichtet mit ihrer Dokumentiation “The Kuchus of Uganda“ über die AktivistInnen der Organisation SMUG (Sexual Minorities Uganda) und ihren Kampf gegen die Unterdrückung
der LGBTI. "Kuchusïst hierbei das kenianische Wort für “gleich“ und wird von den LGBTI als Codewort zur Selbstbezeichnung verwendet. Eine der Hauptpersonen ist David Kato, der als Aktivist von SMUG für die Rechte von Kuchus eintritt. Auch er wurde mit Foto und Adresse in der Kampagne des ugandischen “Rolling Stone“ und dem Zusatz “Hang Them“ an den Pranger gestellt. Am 26. Januar 2011 wurde David Kato von einem Sympathisanten der Anti-Schwulen-Bewegung in seiner Wohnung mit einem Hammer erschlagen...

Die Amnesty International Hochschulgruppe Dresden lädt zu einem Filmabend ein, der auf die Problematik aufmerksam machen und diese in Erinnerung halten möchte. Die LGBTI-Gemeinschaften in Uganda und vielen anderen Ländern sind nach wie vor auf internationale Unterstützung angewiesen. Besonderer Gast ist die ugandische Journalistin und Aktivistin Lillian Ikulumet , die für eine Publikumsdiskussion zur Verfügung stehen wird.

EINTRITT IST FREI

Zurück

Letzte Neuigkeiten

von Ulla Wacker

14. - 15. Juni 2024 | (no) BRN im Stadtteilhaus

BRN ist immer, da sind wir uns hier in der Neustadt sicher! Und jeder feiert sie auf seine Weise. Wir öffnen das BRN-Museum und den Garten. Am Samstag finden nach Schließung des Museums Gartenkonzerte statt und am Sonntag gibt's bei uns das legendäre Sonntagsfrühstück mit Blasmusik im Garten. Unser gesamtes kunterbuntes Programm findet ihr hier

Weiterlesen …

von Julia Marciniak

8.Juni 2024 | Museumsnacht

Zur diesjährigen Museumsnacht beschäftigen wir uns mit den Ursprüngen des Feierns! Dafür sind wir eine ganz besondere Kooperation eingegangen! In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Museum für Kunst & Gewerbe zeigen wir euch den fantastischen Film “Wie wir feiern!” von Martin D`Costa.

Wie Mitte der 80er Jahre Fasching gefeiert wurde, könnt ihr auf den Fotos von Werner Lieberknecht bewundern.

Und wie fing es mit der BRN an? Das erzählen Euch Zeitzeug*innen in unserem Museum. In einer Ausstellung können künstlerische Interpretationen der bunten Dekrete der BRN bestaunt werden.

08. Juni | 18 - 24 Uhr

bühne Wanne - Dokumentarfilm und Fotos von Werner Lieberknecht
Raum Louise - künstlerische Interpretationen der BRN-Dekrete
BRN-Museum - Zeitzeug*innen berichten von den Anfängen der BRN

Eintrittskarten könnt Ihr an allen Vorverkaufsstellen sowie an den Fahrausweisautomaten des VVO kaufen. Auch dieses Jahr gelten die Eintrittskarten als Fahrausweis für Bus und Bahn.

Ausführliche Informationen zu unserem Programm findet Ihr hier.

(Bildquelle: Still aus dem Dokumentarfilm "Wie wir feiern!" Von Martin D`Costa)

 

Weiterlesen …

von Julia Marciniak

20. April 2024 | Lange Nacht der Dresdner Theater

Ein ganzer Abend voller Magie, Gesang und Schauspielkunst! Die Lange Nacht der Dresdner Theater steht bevor. Am Samstag, dem 20. April erwarten euch von 16 bis 22 Uhr sieben tolle Aufführungen.

In unserem Veranstaltungskalender findet Ihr alle Informationen. Das Besondere an diesem Abend: zu jeder vollen Stunde werden 30-minütige Kostproben aus dem Repertoire unserer Ensembles gezeigt.

Eure Eintrittskarten könnt Ihr vor Ort am Abend erwerben oder bis zum 19. April im VVK im Foyer des Staatsschauspiels Dresden.

Weiterlesen …