Das Stadtteilhaus - ein soziokulturelles Zentrum, so bunt wie sein Stadtteil!
Informationen und Neuigkeiten rund ums Haus und die Dresdner Neustadt. 

Seit einigen Jahren sorgen die Naziaufmärsche um den 13. Februar herum für großes Unbehagen und werfen immer wieder die Frage auf, wie man damit und dem Gedenken an diesen Tag im Jahre 1945 umgeht. Das Forum 13. Februar fasst sein Anliegen weiter und möchte mit verschiedensten Institution und deren Veranstaltungen zu einem Diskurs um den "Menschen zwischen Diktatur und Demokratie" einladen und damit eine neue Gedenkkultur anregen. Wir beteiligen uns daran mit einem Aktionstag in unserem Haus.

Es klingt wie ein Märchen ... Ein kleines Städtchen jenseits der Grenze in Tschechien hat ein Puppentheater und seit 14 Jahren findet dort ein großes Festival statt. Da kommen alle Kleinen und Großen des Ortes und der Umgebung, selbst von hinter der Grenze. Dolní Poustevna, so heißt das Städtchen und liegt malerisch in seiner hügeligen Umgebung, gleich neben der Stadt Sebnitz. Ein Wochenende im Jahr ist ganz den Puppen, Marionetten und den anderen Gestalten des Puppenimperiums gewidmet. Beim 13. Festival 2011 begegneten sich die Macher dieses Festivals und des Festivals "Puppen an die Macht" zum ersten Mal und kooperierten bei der Gestaltung beider Events. Die Kooperation ist gut gelungen und so wurde beschlossen weiter zusammen zu arbeiten. So entstand das diesjährige Festival unter dem gemeinsamen Motto "Es war einmal / Bylo nebylo …“

Svavar and the Ukulele

Letzte Woche erreichte uns eine Email mit der Bitte um Hilfe. Der isländischen Singer/Songwriter Svavar Knútur, derzeit mit seinem neuen Album Ölduslóð (Way of waves) in Deutschland auf Tour, sucht kurzfristig einen Auftrittsort in Dresden. Beim Hören der Lieder war uns sofort klar, wir machen alles möglich, damit er in unserem Haus spielt. Laut seiner Homepage versprechen seine Touren Abenteuer. Wir lassen uns auf dieses Abenteuer ein. Am 2.10. nun in der Wanne zu Gast, freuen wir uns auf diesen besonderen Abend.

Es pfeifen die Spatzen von den Dächern, hier wird gefeiert. Die Kunst und Kultur, welche zum Leben auch genügend Freiraum benötigt, steht bei diesem Festival vom 28. - 30. September im Mittelpunkt. Kunst von unten ist das Motto. Das Programm ist vielfältig und der Gelände zieht sich entlang der Prießnitz und symbolisiert damit, dass die künstlerischen Prozesse immer im Fluss sind.

Neustadtblogs in the Mix

17.10.2018 9:00 von Anton Launer

Sommer endet mit einem Traum

16.10.2018 23:08 von Markt

Disco im Deli

16.10.2018 14:10 von Philine

Zwei Stunden Debatte um Köni-Ausbau