29. Dezember 2020 | Ein Jahresrückblick

von Ulla Wacker

Januar - Mai 2020

Das Jahr startete voller Erwartungen, die Aussichten schienen rosig, immerhin drei Jubiläen standen 2020 an. Mit Förderzusagen vom Amt für Kultur und Denkmalschutz, dem Stadtbezirksamt und dem Stadtplanungsamt wollten wir uns voller Tatendrang in die Arbeit stürzen. Und dann kam der März und mit ihm ein Virus, der inzwischen Geschichte geschrieben hat. Die 9. Lange Nacht der Dresdner Theater am 14.03.2020, an der wir uns nun schon das fünfte Jahr beteiligt hätten, wurde kurzfristig abgesagt. Ebenso der Geschichtsmarkt, der Dresdner Ehrenamtstag und der Internationale Museumstag. Im Stadtteilhaus wurde es immer stiller.

Juni - August 2020

30 Jahre BRN sollten vom 19. - 21. Juni lautstark und kunterbunt gefeiert werden. Das BRN-Büro hatte schon viele Ideen gesammelt. Im April wurde sie wie alle anderen Stadt- und Stadtteilfeste abgesagt. Dank erster Lockerungen im Mai haben wir mit großartiger Unterstützung ein wunderbares Musikvideo als Geburtstagslied und eine unterhaltsame dreiteilige, dreitägige Show zur 30-jährigen Geschichte produziert. Hier könnt Ihr alles nachschauen: BRN-Büro | 2020
Besonderer Dank an dieser Stelle stellvertretend an Judith Beckedorf und Javier Sombremazas, ohne die das Video niemals so schnell und so professionell geworden wäre. Weiterer Dank an Jan Kossick vom Neustadt Art Kollektiv, Jan Frintert (Neustadt-Geflüster), Anne Liebscher und alle Gäste für die kurzweilige Show, welche live gestreamt wurde. (Auch so ein neuer Weg, der Livestream) Und einen kunterbunten Dank an unsere Talk-Show Gäste, die teilweise eine sehr weite Anreise hatten!

Danach gingen wir vom Stadtteilhaus Team teilweise in Kurzarbeit, die fehlenden Einnahmen machten sich bemerkbar.

September 2020

Der September brachte uns den arbeitsreichsten Monat. Der Spülpalast - ein Projekt, welches wir als BRN-Büro mit entwickelt hatten - wurde im Hof der Technischen Sammlungen in Betrieb genommen. Danke an dieser Stelle besonders an Lukasz Lendzinski von umschichten, Christiane Mennicke-Schwarz vom Kunsthaus Dresden und Roland Schwarz von den Technischen Sammlungen, die trotz aller Umstände an das Projekt glaubten und es umgesetzt haben. Der geplante Einsatz zur Jubiläums BRN fiel ja aus. Danach fand ein erstes Comicfest in Kooperation mit den städtischen Bibliotheken im Kulturpalast statt. Das 11. Fest sollte eigentlich ein grandioser Neustart werden, stattdessen wurde es ein kleines feines Fest mit einem tollen neuen Format, dem Comictalk. Auch hier ein großer Dank an Christine Lippmann und die städtischen Bibliotheken, ohne deren Einsatz und tolle Planung wäre sicher gar kein Fest zustande gekommen. Mit dem Neustadt-Art-Festival, kurz liebevoll NAF genannt, und somit endlich wieder tolle Konzerte und Theater im Haus endete der September, natürlich mit genehmigtem Hygienekonzept - inzwischen das Zauberwort. Und noch etwas hatte der September im Gepäck, er brachte uns eine Praktikantin bis Juli 2021.

Oktober - Dezember 2020

Die Kurzarbeit konnte aufgehoben werden und trotzdem war nicht an Normalität zu denken. Aufgrund der steigenden Corona-Infektionen im benachbarten Tschechien konnte das im Rahmen der TDKT geplante Gastspiel eines tschechischen Puppentheaters bei uns in der Wanne nicht stattfinden. Im Dezember sollte das BRN-Museum sein 10jähriges Bestehen bei uns im Haus mit einem Empfang feierliche begangen werden. Überschattet wurde dies jedoch nicht nur vom sich immer deutlicher abzeichnenden zweiten Lockdown. Anett Lentwojt seit über 10 Jahren unser Mitarbeiterin im Bereich Stadtteilarchiv und Museum, die Kuratorin zahlreicher Ausstellungen, verlässt uns zum Jahresende. Zum Abschied gab sie ein letztes Interview: Anetts Abschied. Wir haben sie am 12.12.2020 verabschiedet und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft!
Kurz vor Weihnachten gab es noch eine sehr stille Buchpremiere. Die Dresdner Hefte Nr. 144 mit dem Titel "Dresden feiert (sich) selbst" erschienen am 16.12.2020 mit einem Beitrag über die BRN-Geschichte, geschrieben von Jan Frintert (Neustadt-Geflüster) und Ulla Wacker (Stadtteilhaus e.V.).

Und zum Schluss dann noch ein Highlight: Das Jahresendprojekt ADVENSTER zeigt Neustädter Kultur und Nachbarschaftlichen Zusammenhalt im Advent. Alle Beteiligte ließen sich auf das digitale Experiment ein und es ist ein wunderbar gefüllter Webseiten Kalender geworden!

Goldener Reiter im Winter 2017 | Foto: Joachim Schuster

Zurück

Neustadtblogs in the Mix

19.04.2021 15:08 von Anton Launer

Autofreie Woche ganz abgesagt

19.04.2021 14:24 von Anton Launer

Bier-Ruck-Kasten-Sack

19.04.2021 12:00 von Juliane Ahr

Kunstvolle Abwechslung in kontaktarmen Zeiten

Demnächst im Stadtteilhaus

Aktuell sind keine Termine vorhanden.